Fantasy

Elfenkönig – Holly Black

Verlagcbt
FormatTaschenbuch
Seitenzahl377
ÜbersetzerinAnne Brauner
Altersempfehlung des Verlagesab 14 Jahre
ISBN978-3-570-31399-2
Band 2

Jude ist die neue Seneschallin des Hochkönigs und genießt ihre Macht über Cardan. Aufgrund eines Schwurs ist Cardan an sie gebunden und er steht komplett unter ihrer Kontrolle. In der Zwischenzeit lebt ihr kleiner Bruder Oak in der Menschenwelt und wird von ihrer Schwester Vivienne aufgezogen. Cardan versucht immer häufiger die Befehle von Jude zu widersetzen. Sie muss sich etwas ausdenken, da der Schwur nur für ein Jahr und einen Tag gilt und die Zeit läuft gegen sie…

Im Vordergrund des zweiten Bandes steht die Machtergreifung von Jude und wie sie versucht diese beizubehalten. Dafür ist sie gewillt gewaltsam vorzugehen, da sie Gefallen an ihrer Machtposition gefunden hat. Sie wird immer skrupelloser, da dies für ihre Position im Elfenheim notwendig ist. Judes Beziehungen sind mir jedoch manchmal ein Rätsel. Über die Beziehung zu Taryn erfährt man etwas mehr als im ersten Band. Ihre Schwester Taryn heiratet in diesem Band Locke. Ich kann nicht ganz nachvollziehen, warum Jude nicht versucht ihr das auszureden. Jude ahnt bereits wie die Ehe zwischen den Beiden aussehen wird und Locke Taryn nicht verdient hat. In diesem Band wird noch mal deutlich wie unterschiedlich die beiden Zwillingsschwestern sind. Taryn wird im Gegenzug zu Jude als äußerst anpassungsfähig und konfliktscheu beschrieben, womit ihr Handeln erklärbar ist. Die Beziehung zu Madoc wird in diesem Band ebenfalls deutlicher, da die Kindheit der Schwestern weiter beleuchtet wird und offensichtlich wird, welches Hauptziel er in seinem Leben verfolgt.

Cardan und Jude kommen sich endlich näher. Allerdings steht die Liebe der Beiden nicht im Fokus. Also wer hier eine kitschige Liebesgeschichte sucht, für den ist die Geschichte nichts. Ich bin gespannt, wie sich die Beziehung der Beiden weiter entwickelt und ob sie noch lernen sich gegenseitig zu vertrauen.

Der Schreibstil hat sich nicht verändert und ist somit immer noch leicht verständlich. Das Elfenreich und deren Bewohner*innen werden nicht detailgetreu erklärt. Außer einige Haut- und Haarfarben werden größtenteils keine anderen Details beschrieben. Dies ist wirklich schade, vor allem wenn man bedenkt, wie viel Potenzial in dieser Welt steckt. Vielleicht soll hiermit die eigene Fantasie angeregt werden? Mir persönlich haben an viele Stellen präzise Beschreibungen gefehlt. Der einzige Trost ist die Landkarte auf der Buchinnenseite.

Die gesamte Handlung war dennoch schlüssig und spiegelt den Charakter der Protagonistin wieder. Sowohl auf ihre Wünsche als auf ihre Vergangenheit wurde näher eingegangen, weswegen ich dem Handlungsstrang folgen konnte.

Zusammenfassend ist der zweite Band ebenfalls eine Empfehlung. Allerdings hatte ich dieses Mal zunächst Probleme in das Geschehen reinzukommen. Mir persönlich war es zu viel Machgehabe, aber dies ist bekanntlich Geschmacksache. Zudem kann ich immer noch nicht vollständig nachempfinden, warum Jude um jeden Preis im Elfenreich verbleiben möchte. Mir gefällt besonders, dass ich vom Ende überrascht wurde und bin gespannt auf das letzte Band dieser Trilogie.

Es wird wehtun. Schmerz macht dich stark.

Madoc zu Jude (S. 11)

Hab ich’s mir doch gedacht. Ich habe dich nicht richtig eingeschätzt. Deine Sehnsucht nach der Ritterschaft habe ich als unwichtig abgetan, genau wie deine Fähigkeit, strategisch zu denken, stark zu sein – und grausam. Das war mein Fehler und das passiert mir nicht noch mal.

Madoc zu Jude (S.91)

Ich sehe sie lange an. Taryn geht Konflikten lieber aus dem Weg. Sie hat sich darauf verlegt, den Schrecken und Wirrnissen in unserem Leben mit einer ungeheuren Anpassungsfähigkeit zu begegnen, wie ein Echse, die Farbe ihrer Umgebung annimmt. Sie weiß, was man anziehen und wie man sich verhalten muss, weil sie andere sorgfältig beobachtet und nachahmt.

Jude (S.108-109)

Zusammenfassung

Spannung

Handlungsstrang

Entwicklung Charaktere

Liebe

Schreibstil

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.